Archiv der Kategorie: Termine

Demonstration 10.03. Frauen* – gemeinsam gegen Rassismus und Ungerechtigkeit

10. März 2018
11:30bis16:30

Demonstration 10.03. Frauen* – gemeinsam gegen Rassismus und Ungerechtigkeit
Samstag, 10.03.2018 – um 11.30 Uhr am Muskauer Platz, Cottbus – Sandow

Anlässlich des 08. März, dem internationalen Frauen*kampf-Tag veranstalten wir, Women in Exile and Friends, zusammen mit weiteren Bündnispartner*innen eine Demonstration im südbrandenburgischen Cottbus. Wir wenden uns strikt gegen die rechtspopulistisch entfachte, medial aufgegriffene und verwaltungspolitisch getragene Hetze gegen Geflüchtete. Diese Hetze folgt einem konservativen und rechten Frauenbild, treibt einen Keil durch die Einwohner*innenschaft der Stadt Cottbus und provoziert somit eine gezielte Spaltung.

WERDET LAUT gegen Rassismus, rechte und rassistische Gewalt!

Marking the 8th of March, the International Women*s Day of Struggle we, Women in Exile and Friends together with other allies are organizing a Demonstration in Cottbus, south Brandenburg.
We are turning against the hatred against refugees caused by right populist, spreaded by media and carried ou
t by the politics.
This hatred follows a conservative and right conception of women and is systematically provoking a separation between Cottbus citizens.

Bei der Abschlusskundgebung wird Babsi Tollwut spielen!
Wenn man sie fragt (und wir haben sie gefragt), beschreibt sie ihre Musik so:
„Musik ist für mich die Liebe meines Lebens, mein persönliches Empowerment und gegenwärtig meine Form von queer-feministischem Aktivismus. Darüber hinaus verfolge ich mit meiner Präsenz einen Gegenbeitrag zu männlicher Dominanz und Homophobie in der HipHop-Szene .

‚Babsi Tollwut‘ ist mein musikalisches Alter Ego, mit dem ich gegen gesellschaftliche Machtverhältnisse und Normierungen musikalisch ankämpfe um politische Kämpfe zu supporten. Dies tue ich mit Verzweiflung, Wut und Humor.“.

SPEAK OUT against racism, right and racist violence!

Vortrag: Deutschland als Migrationsgesellschaft?

18. Dezember 2017
18:30bis20:30

Vortrag: Deutschland als Migrationsgesellschaft?
Montag, 18.12.2017, um 18.30 Uhr in der Kammerbühne des Staatstheaters Cottbus

Was bedeutet es eigentlich in einer globalisierten Welt zu leben und welche Rolle spielt Migration? In den Debatten über Migration fällt immer das Schlagwort ‚Integration‘. Aber was bedeutet Integration eigentlich und was heißt es gut integriert zu sein? Obwohl Deutschland sich seit den frühen 2000ern offiziell als Einwanderungsland versteht, ist Einwanderung ein Teil des deutschen Selbstverständnisses? Was ist der Zusammenhang zwischen dem Konzept ‚Migrationshintergrund‘, Einwanderungsgesellschaft,Integration und ‚Deutschsein‘? Was sind zum Beispiel die Zukunftsperspektiven von Kindern von Geflüchteten?

Der Vortrag wird von Frau Prof. Dr. Behrensen vom Fachgebiet Soziologie für Soziale Arbeit von der BTU Cottbus Senftenberg gehalten.

NachtTanzDemo 2016: Nachtaktiv gegen Rassismus

8. Oktober 2016
19:00bis23:00

Die NachtTanzDemo geht wieder an den Start in der Interkulturellen Woche 2016! Los geht’s um 19 Uhr an der Stadthalle.
Am 8.Oktober sind wir gemeinsam laut! Die Straße gehört uns und deswegen werden wir sie füllen mit unseren eigenen Ideen, unseren Wünschen und unserer Phantasie! Wir lassen uns nicht unterkriegen.
Seid dabei! Bringt euch ein! Tanzt bis euch die Füße wehtun!

Alle weiteren Infos und den Aufruf zur Demo findet ihr bei unseren Freunden von Cottbus Nazifrei!:
Nachtaktiv gegen Rassismus!

Infoveranstaltung: Geflüchtete in Polen – Polen als Zufluchts- und Transitland

4. Oktober 2016
19:00bis21:00

Im Rahmen der Interkulturellen Woche hat Flumico internationale Gäste eingeladen. Sie werden uns einen Einblick in die Situation von Geflüchteten in Polen geben. Die Veranstaltung findet am 4.Oktober um 19 Uhr im Stadtmuseum statt. Wir freuen uns auf euch!

An der weißrussisch-polnisch Grenze warten hunderte von Menschen auf Durchlass, die zum Beispiel aus Tadschikistan oder Tschetschenien flüchten. Das Helsiniki Committee berichtete im August, dass mehr als 43 000 Schutzsuchende dieses Jahr allein an der polnischen Grenze abgewiesen wurden und rief zum Handeln auf. Doch die Geflüchteten bleiben nicht in Polen. Es ist das Transitland in der EU für Geflüchtete aus den ehemaligen Sowjetstaaten nach Westeuropa, wo sich die Menschen einen besseren Schutz erhoffen. Doch meist landen sie im Orbit des Dublin III-Systems und wieder in Polen oder schaffen es gar nicht weiterzureisen. Besonders die Ausländerbehörde Cottbus schiebt gerne rigoros in das Land ab. Dort angekommen berichten uns die Abgeschobenen von menschenunwürdigen Bedingungen. Verschiedene Organisationen bemängeln schon lange systemische Mängel in der Aufnahme von Geflüchteten in Polen. Oft landen die Geflüchteten in Haftzentren, den sogenannten „Detention camps“. Einige verbringen Jahre dort. Auch der Rassismus und die Islamophobie steigen an.

Im Rahmen der Veranstaltung wird der polnische Journalist Piotr Malinowski mehr zur Situation in Polen berichten und die georgische Aktivistin Ekaterina Lemonjava wird von ihren eigenen Erfahrungen als Geflüchtete in Polen und der politischen Selbstorganisation der Geflüchteten erzählen.

Wir laden Euch recht herzlich ein mit uns mehr über die Situation in Polen aus erster Hand zu erfahren.

Für Menschenwürde. Gegen rassistische Gewalt. | Kundgebung in Vetschau

2. September 2016
18:00bis19:00

Ort: Bahnhof
Freitag, 02.09.2016
Beginn: 18h

Einige Bewohner_innen aus dem Flüchtlingslager in Vetschau sind vergangene Woche mit einem Brief an die Öffentlichkeit gegangen. Darin beschreiben sie ein Klima in Vetschau, was von Alltagsrassismus geprägt ist. Flüchtlinge sind ohne ersichtlichen Grund aus dem Supermarkt geworfen worden. Rassistische Beleidigungen im Ort sind alltäglich. Außerdem kam es seit April zu mindestens vier rassistischen Angriffen. Vetschau ist für viele zu einem Angstraum geworden.

Der ehemalige Garagenkomplex am Rand der Stadt wird aktuell von 160 Menschen bewohnt. Ursprünglich als Notunterkunft eingerichtet, dient dieses Lager inzwischen zur dauerhaften Unterbringung von Geflüchteten. Die Flüchtlinge haben in ihrem Brief auf die sanitären und medizinischen Missstände aufmerksam gemacht. Der Landkreis und der Betreiber haben jedoch bisher alle Forderungen abgewiegelt und bis auf minimale Verbesserungen nichts unternommen. Für die Flüchtlinge ist klar, dass es so in Vetschau nicht mehr weitergehen kann. Sie wollen in andere Unterkünfte umverteilt werden.

Zusammen mit den Geflüchteten und solidarischen Unterstützer_innen rufen die Opferperspektive und Flucht und Migration Cottbus zu einer Kundgebung am Bahnhof Vetschau auf. Die Flüchtlinge wollen öffentlich über ihr Leben in Vetschau sprechen. Lasst uns die Verantwortlichen in die Pflicht nehmen!

Für Menschenwürde. Gegen rassistische Gewalt.

Wir sehen uns beim Karlstraßenfest!

11. Juni 2016
14:00bis23:00

Wir lassen uns natürlich auch das Karlstraßenfest nicht entgehen. Am 11.Juni sind wir wieder mit am Start. Ihr wollt uns kennenlernen, bei uns mitmachen oder euch einfach nur über die aktuelle Situation in Cottbus informieren? Dann kommt vorbei!

FluMiCo beim BTU-Festival

4. Juni 2016 15:00bis5. Juni 2016 1:00

Wer sich über die aktuelle Situation von Geflüchteten in Cottbus informieren will oder wissen wir wie er*sie sich engagieren kann, der trifft uns am besten am kommenden Samstag auf dem BTU-Festival auf dem Zentralcampus der Uni.

Auch für Geflüchtete ist dies ein guter Anlaufpunkt, um mit uns ins Gespräch zu kommen. Das Festival ist ein guter Ort um mit unterschiedlichen Gruppen in Kontakt zu kommen. BTU hilft, Greenpeace, GUMNO, lustige Aktionen und Sport, internationales Essen – da ist für jede*n was dabei.

Interkulturelles Sommerfest in Schmellwitz

22. Mai 2016
14:00bis18:00

FluMiCo organisiert am kommenden Sonntag gemeinsam mit Unterstützer*innen ein Interkulturelles Sommerfest in Schmellwitz. Ihr seid alle herzlich dazu eingeladen.

22. Mai, 14-18 Uhr, Spielplatz Zuschka

Die Stimmung im Stadtteil ist aktuell sehr unangenehm und wir wollen mit dem Fest einen Beitrag dazu leisten, dass sich das ändert. Alteingesessene und Neuzugezogene sollen sich kennenlernen. Gemeinsam essen, trinken, Kicker spielen und ins Gespräch kommen. Kommt vorbei und lernt euch kennen!

Wer noch einen Kuchen für das Buffet beitragen kann, würde uns damit sehr unterstützen. Auch eigene kreative Ideen, seien es Hoolahoop-Reifen oder musikalische Beiträge für das Fest, sind gern gesehen. Eine kurze Rückmeldung dazu wäre gut.

Wir freuen uns auf euch!

Rechtsseminar: Dublin III und Einzelfälle

24. April 2016
10:30bis16:00

Wir bieten erneut ein Tagesseminar für ehrenamtliche Helfer*innen und Berater*innen in der Flüchtlingsarbeit an. Die Fortbildung findet am 24. April von 10.30 Uhr bis 16.00 Uhr im quasiMONO statt. Wie schon beim letzten Mal wird Rechtsanwältin Inga Schulz durch den Tag leiten. Diesmal ist das Seminar in zwei Abschnitte geteilt. Vormittags werden wir uns mit dem Dublin-Verfahren auseinandersetzen und im zweiten Teil Einzelfälle aus Cottbus besprechen. Aufgrund begrenzter Kapazitäten ist eine Anmeldung dringend notwendig und kann über unsere Kontaktmail erfolgen: kontakt@flumico.org

Die Fortbildung richtet sich besonders an ehrenamtlich engagierte Mitarbeiter*innen von Initiativen in und um Cottbus. Grundlegende Kenntnisse im Asylrecht sind wünschenswert. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Für die Versorgung mit Getränken und Essen sollte jedoch Geld eingeplant werden.

Beratung | ( اللجوء و الهجرة كوتبوس ) تدعوكم إلى اجتماع | Councelling |سلام دوستان عزیز

30. April 2016
14:00bis16:00

Der Bedarf ist groß und die Beratungscafés werden super angenommen. Daher wollen wir dieses Angebot nun regelmäßig machen. Das nächste Mal am 30.April. Kommt vorbei!

For English, Arabic and Dari see below.

Beratung | ( اللجوء و الهجرة كوتبوس ) تدعوكم إلى اجتماع | Councelling |سلام دوستان عزیز weiterlesen